am 15. Oktober

MGV Jubiläumskonzert - Neue Schlossgartenhalle

Festbuch

100 Jahre MGV

Patenverein Böchingen

In den Anfangsjahren unseres Männergesangvereins trafen sich die Männer nach der Singstunde und die Vorstandschaft hin und wieder im Cafe Fritz (das heutige „Scharfe Eck“). Denn dort gab es eben nicht nur Kaff ee und Kuchen sondern auch Bier, Wein und Sekt. Der Inhaber, Hubert Fritz, verkaufte dann im Jahr 1928 sein Cafe und baute das Gasthaus „Fünf Schneeballen“, wie dies im Ortsfamilienalbum von Flehingen nachgelesen werden kann. Sicher war das für die Sänger zunächst ein herber Schlag, da man ja nicht wusste, wer Nachfolger im Cafe Fritz werden würde.

Dieser herbe Schlag war aber „Gott sei Dank“ nur von kurzer Dauer und minderheftigem Ausschlag, denn August und Frieda Zoller, hergezogen mit Umwegen aus der fernen Pfalz, eröffneten schon kurz darauf die „Pfälzer Weinstube“, um den Badenern Trinkmanieren in Sachen „Wein“ beizubringen. Im Gepäck hatten sie – natürlich – Pfälzer Wein aus ihrer Heimat (damals allesamt „Zusammengeschüttetes“, heute würde man sagen Cuvée). Und ihre Heimat war Böchingen, bei Landau. Von dort stammten Frieda und August Zoller.

Damit war es, ob des fruchtigen Gaumenschmauses in der Pfälzer Weinstube, kaum verwunderlich, dass die Flehinger – und nicht nur die Sänger – wissen wollten, woher genau dieser edle Tropfen kam. So erkundete man, soweit man damals mobil sein konnte, die Vorderpfalz mit ihren üppigen Weinbergen und dem Örtchen Böchingen. Schon damals gab es die sog. Blitzerfeste im Herbst, wo der neue Wein (heute Federweiser) serviert wurde und ein großes Publikum anzog.

 

Was für ein glücklicher Zufall, dass es in Böchingen auch den Gesangverein 1865 Böchingen gab. Denn was passt besser zusammen als Wein und Kultur, so dachten sich nicht nur die Flehinger Sänger, die insbesondere nach dem Ende des 2. Weltkrieges immer intensiveren Kontakt zu ihren Pfälzer Sangesfreunden aufnahmen und hieraus entstand eine sog. Sängerpatenschaft. Diese wurde durch Austausch der sog. Fahnenbanderolen, angebracht an der Spitze der Vereinsfahnen, sichtbar gemacht. Die beiden Banderolen, welche unsere Vereinsfahne zieren, wurden 1951 zum 30-jährigen und 1971 zum 50-jährigen Jubiläum vom Böchinger Patenverein überreicht.

Es ist aus den Protokollen nicht zu entnehmen, wann wir in Böchingen die Fahnenbanderole überreicht haben, anzunehmen ist, dass unser MGV 1965 zum 100-jährigen Bestehen des dortigen Vereins ebenso eine Banderole überreicht hat.

Ein weiterer glücklicher Umstand kam noch hinzu: Bertold Augenstein, unser späterer langjähriger 1. Vorstand und Präsident des Chorverbands Kraichgau, heiratete Liesel Strohm geb. Zoller. Was lag da näher, die Patenfreundschaft, deren Geburtswehen von den Zollers nach Flehingen gebracht worden waren, erneut zu intensivieren. Und so geschah es. Über viele Jahre war es ein Selbstverständnis, dass es – auch mehrtägige – Ausflüge beider Gesangvereine und entsprechende Auftritte gab. Es entwickelten sich in deren Folge auch persönliche Freundschaften derer, die insbesondere als Interimsgastgeber für die angereisten Gäste fungierten.

 

 

 

 

red. Böchingen/Flehingen. Als im vergangenen Jahr der Männergesangverein Böchingen sein 110-jähriges Bestehen beging, waren die Sänger des MGV „Einigkeit“ Flehingen (Baden) als Patenverein der Böchinger besonders willkommene Gäste. So war es denn auch eine Selbstverständlichkeit, daß sich der MGV Böchingen mit seinem Frauenchor revanchierte, als am 12., 13. Juni die Flehinger Sangesfreunde das 55. Jahr ihrer Vereinsgründung feierten.

Mit rund 55 Sängerinnen und Sängern gingen die Böchinger auf die Reise und erreichten bereits nach einer guten Stunde Fahrzeit Flehingen. Die Freude des Wiedersehens war groß, verbindet doch eine alte Freundschaft diese beiden Vereine miteinander. Begründet wurde sie durch Böchinger „Auswanderer“, die vor Jahrzehnten in Flehingen seßhaft geworden waren, aber die Kontakte zur alten Heimat nicht abreißen ließen.

Pünktlich zur festgesetzten Zeit begann das Festbankett, das dank der glänzenden Organisationsarbeit der Flehinger Vereinsführung einen zügigen Verlauf nahm. Daß der an den Festtagen ausgeschenkte Wein ein Böchinger Etikett trug, gehörte off ensichtlich zur Selbstverständlichkeit! Hier sei auch ein besonderes Lob den zahlreichen Besuchern gezollt, die mit viel Aufmerksamkeit den Vorträgen des „Jubelvereins“ und seines Böchinger Patenvereins sowie der Chöre aus Knielingen, Diedesheim und Sulzfeld folgten. Ein Anziehungspunkt für die Festgäste war auch die in der Mehrzweckhalle zu besichtigende Ausstellung aus der Geschichte des gastgebenden MGV „Einigkeit“, bei der mit viel Liebe und Fleiß alles zusammengetragen war, was das Wachsen der Chorgemeinschaft dokumentierte. Inzwischen lief im Festzelt ein weiteres Chorprogramm ab, bei dem auch zwei Kinderchöre beteiligt waren. Den Nachmittag beschloß der gemischte Chor Böchingen, der für seine Liedvorträge stürmischen Beifall erntete. Als er sich dann noch mit dem „Böchinger Heimatlied“ verabschiedete, hatte man den Eindruck, daß es hier nicht nur um eine bloße Sängerbegegnung gegangen war, sondern eine seit langem bestehende Freundschaft von Mensch zu Mensch neu gefestigt worden war, der man auch für die fernere Zukunft ein bleibendes Bestehen wünschen möchte!

 

Der obige Zeitungsausschnitt belegt den Gegenbesuch des MGV 1865 Böchingen anlässlichlich unseres 55-jährigen Jubiläums in Verbindung mit der Fahnenweihe am Festwochenende 12. bis 13. Juni 1976, bei dem der Patenverein in nahezu allen wichtigen Programmpunkten mit großem Anteil eingebunden war.

Die privaten Übernachtungen der bestens bekannten Sänger aus der Pfalz waren ebenso selbstverständlich, wie die engen Freundschaften, die sich aus den vielen Besuchen entwickelt und die beide Vereine eng aneinander gebunden haben.

Leider kam es 2015 zu einem Missverständnis, als eine Einladung, die von Böchingen anlässlich deren 150-jährigen Jubiläums ausgesprochen worden war, nicht das Vorstandsgremium erreichte. Sicher wären wir sehr gerne nach Böchingen gekommen, um beim Patenverein und dessen Feierlichkeiten zum 150. Jubiläum mitzuwirken.

 

 

 

Wir bedanken uns ganz herzlich bei Harro Meerkötter für die Überlassung der Festschrift zum 150. Jubiläum unseres Patenvereins.

Wie wir nun erfahren haben, hat der Gesangverein Böchingen bereits 2008 mit dem Liederkranz Burrweiler zum Gemeinschaftschor Böchingen-Burrweiler fusioniert. Der Chor feierte 2015 sein 150. Jubiläum.

Nach aktuellen Informationen aus Böchingen trat dieser Chor nun letztmals im Dezember 2019 auf.

Hier links und rechts zwei Böchinger Banderolen für die MGV Vereinsfahne, die zum 30. bzw. zum 50. Vereinsjubiläum überreicht wurden.

In Nachfolge existiert heute der Verein „Global Harmonists e.V.“ (siehe Bild unten) mit dessen Chorleiterin Ellen Hagenbuch (im Bild links).

き Kipfmüller Medien